Im Blickpunkt Nr. 3
6/14

Ambitionierter Beachvolleyball-Nachwuchs: Diese Jugendteams stellen sich vor

Seit Gründung der Abteilung kümmert sich der FC St. Pauli wie kein weiterer Verein in Hamburg um die Beachvolleyball-Jugend. Einige sehr talentierte Nachwuchsspieler:innen haben das Potenzial des FCSP erkannt und treten für den Verein im Sand an. Nachfolgend möchten wir unsere ambitioniertesten Jugendteams der Beachvolleyballabteilung des FC St. Pauli vorstellen.

Das dienstälteste Team der Gruppe besteht aus Moritz und Malte. Die beiden spielen seit zwei Jahren zusammen und wollen einen einstelligen Platz bei den Deutschen Meisterschaften U19 belegen. Dafür wollen die beiden alles reinwerfen. Im Sand von Laboe gilt es dann den Wind zum eigenen Vorteil zu nutzen und das ganze Potential abzurufen. Bereits bei der U17 Meisterschaft in 2019 erreichten die Jungs Platz 9 und steckten sich höhere Ziele. Verletzungsbedingt wurde die Entwicklung im Folgejahr allerdings gedämpft. Die Tatsache, dass sie seit letzter Saison die Männer-Rangliste des Hamburger Volleyball-Verbands anführen, sollte den beiden 17-Jährigen einen Motivationsschub geben. „Malte ist der beste Hamburger Blockspieler seines Jahrgangs“, begründet Moritz die Fortsetzung der Partnerschaft und blickt zuversichtlich in den grauen Mai-Himmel. 

Sinja ist neu beim FC St. Pauli und hat schon viele gute Platzierungen erreicht: Drei Mal Platz 9 bei Deutschen Meisterschaften und sogar Platz 5 bei den Deutschen Meisterschaften anno 2019. Beim FCSP spielt sie nun mit Louisa zusammen. Louisa spielte bereits im letzten Sommer im Trikot des FC St. Pauli. „Für jugendliche Beachvolleyballer:innen ist der FC St. Pauli ein toller und engagierter Verein in Hamburg.“ sagt Sinja aus Bramfeld. Als gemeinsame Ziele geben die beiden 16-Jährigen die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften U18 und U19 aus. Voraussetzung dafür sind gute Platzierungen bei den Hamburger Meisterschaften am 12. und 13. Juni.

Bei jenen Hamburger Meisterschaften startet mit Ellen und Geeske ein weiteres Team für den FC St. Pauli. Die 15-Jährige Geeske war schon im Vorjahr für den Kiez-Club im Sand, Ellen kommt vom VfL Geesthacht neu ans Millerntor. „Beste Nachwuchsarbeit der Stadt!“, so begründet Ellen ihren Wechsel. „Geeske und ich verstehen uns sehr gut und es macht Spaß mit ihr zu spielen. Wir ergänzen uns auf dem Feld perfekt“, führt die 15-jährige Geesthachterin aus. In der gemeinsamen Zielformulierung schreibt Ellen selbstbewusst: „Möglichst viel gewinnen!“. Es könnte also Mitte Juni im Sand des Beach Centers zu einem vereinsinternen Duell kommen – im Idealfall natürlich im Finale.

Gegebenenfalls besteht für Geeske und Ellen noch die Möglichkeit Hamburg beim Bundespokal zu vertreten, quasi der Bundesvision Beach Contest. Bis dahin stehen für alle Jugendteams als Vorbereitung regelmäßiges Training bei Landestrainer Niels Ringenaldus an – da alle sechs Athlet:innen dem Landeskader des Hamburger Volleyballverbandes angehören, dürfen sie jetzt schon trainieren. Um Spielpraxis und Erfahrungen als Team zu sammeln wollen sie sich in den kommenden Wochen, wenn es möglich ist, u.a. in Lübeck, Schleswig und Kiel auf Turnieren gegen Erwachsene messen.

In den sozialen Medien werden wir über die Erfolge unserer drei Duos sowie aller weiteren FCSP Beacher:innen berichten.

Bildergalerie: Die vorgestellten Jugendteams auf einen Blick