Im Blickpunkt Nr. 2
5/12

10. Lauf gegen Rechts 2021

weil es notwendig bleibt – trotz Covid-19

Rechtsterrorismus ist traurige Realität in Deutschland. Das Problem heißt Rassismus, der in allen Teilen der Gesellschaft existiert und besorgniserregend stark in den Sicherheitsbehörden, wie Polizei und Bundeswehr, zutage tritt. Erinnerungskultur ist aus der Perspektive von Betroffenen rassistischer und antisemitischer Terroranschläge keine Selbstverständlichkeit. Stattdessen muss sie von Angehörigen und Überlebenden eingefordert werden – trotz Traumata und Trauer. Immer noch sterben Flüchtende zu Hunderten im Mittelmeer oder werden an Europas Außengrenzen in Lagern eingesperrt, ohne dass die breite Öffentlichkeit davon Notiz nimmt.

Wir sagen Leave No One Behind! und NEIN zu Faschismus, Rassismus, Antisemitismus und Rechtspopulismus und laufen auch 2021 wieder gegen Rechts. Das 10. Mal, weil es immer noch notwendig ist!

Das Hamburger Bündnis gegen Rechts und zahlreiche antirassistische Initiativen veranstalten und unterstützen Aktivitäten, um rechte Strukturen zu stoppen und um eine von Betroffenen bestimmte Erinnerungskultur zu ermöglichen. Mit dem Lauf gegen Rechts leisten wir einen Beitrag zur Finanzierung dieser Arbeit.

Im Mai läuft der FC St. Pauli gegen Rechts.
Egal wo – weil es notwendig bleibt!

Egal wo, egal wie lange, um weiter ein deutliches Zeichen gegen Rechts zu setzen!! Individuell in Zeiten von Corona!

Je nach Infektionslage werden wir unter den dann geltenden Auflagen sehen, ob es auch einen Lauf um die Alster geben kann.

#lgr2021#leavenoonebehind #fightfascism #refugeeswelcome #siamotuttiantifascisti #allezusammengegendenfaschismus #fcknzs #fckafd

 Eure FC St. Pauli Marathonabteilung

 

Holocaust-Gedenktag