Im Blickpunkt Nr. 1
7/10

Neues aus der Abteilung Pipes & Drums

Der Lockdown hat gravierende Folgen. Kein Sport, keine Musik, keine Gesellschaft. Denkt man! Auch für uns gab und gibt es natürlich Hürden, Hindernisse und Widrigkeiten. Aber hält uns das auf? Lassen wir uns unterkriegen? NEIN. Wir haben von Anfang an beschlossen, das Positive nicht nur zu sehen, sondern aktiv daran zu arbeiten. 

Ein kurzer Rückblick auf ein erfolgreiches 2020 zeigt, was wir trotz allem gemeinsam als Team erreicht haben. Wir haben im August, auf dem British Flair, drei Tage lang Konzerte gegeben (inkl. einiger Beginner-Debuts!) und im September ein Übungswochenende auf Sylt mit 40 Teilnehmern und unseren beiden Lehrern Brian Lamond und Russell Essler durchgeführt. Auch das Proben wurde nicht vernachlässigt und erfolgreich ins Internet verlagert. In Kleingruppen oder in Einzelstunden wurde online (bzw. im Freien) geprobt. Frei nach dem Motto: Move on, theres much to learn! 

Auch das Jahr 2021 geht entsprechend optimistisch weiter. Wir bereiten uns auf eine Teilnahme an den deutschen Meisterschaften im Mai vor. Die Pipe Band plant zwei Übungswochenenden für März bzw. November und ein Konzert ist für Okt. oder Nov. 2021 ebenfalls in Vorbereitung. 

Die aktuell auftrittsfreie Zeit nutzen wir zum Umarrangieren und Optimieren unseres Repertoires. So wurden z.B. alle Bandstücke als MP3-Musikdaten für die Mitglieder zur Verfügung gestellt und mit unseren Lehrern wurden neue Tenornoten und Medleys erstellt. Für die Notation haben wir mit neuen Computerprogrammen gearbeitet bzw. diese für mehr Mitglieder zugänglich gemacht (u.a. die Open-Source-Software "MuseScore" und "DrumScoreEditor"). Zu guter Letzt haben wir alle Mitglieder zu einer individuellen und ganz persönlichen Charity Challenge bis Ende März aufgerufen. Nur soviel dazu: Es geht darum, mit einer guten Tat (oder mehreren), Spenden zu sammeln. Falls ihr mitmachen wollt, findet ihr mehr dazu auf unserer Facebook/STPPD Seite. 

Dass unsere Optimismus-Kampagne funktioniert, zeigt auch unser Mitgliederwachstum, welches gegen den Trend anhält. Die Mitgliederzahl ist inzwischen auf 50 angestiegen. 

Was uns jedoch eine noch viel größere Freude ist: Callum Armstrong wird uns zukünftig als Lehrer unterstützen. Callum ist ein Berufsmusiker (Bagpipes und Aulos), der zu uns nach Kiel gezogen ist und unsere Pipe-Section durch sein Talent und seine Erfahrung weiterbringen möchte. 

Ein weiteres Highlight für die Band in diesem Jahr ist die Zusage für die Uraufführung eines Pipe-stücks unseres musikalischen Leiters Dennis Cole. Er hat eine Pipe-Komposition für Orchester arrangiert, welche beim diesjährigen "British Flair-Night of the Proms"-Benefizkonzert, des Hamburger Festival-Orchesters unter der Leitung von Russell Harris uraufgeführt werden soll. Das Stück "Waters can not devide us" ist in Zeiten des Brexit eine Liebeserklärung an unsere Familien, Freunde und Nachbarn im Vereinigten Königreich. Die Band wird damit neben den Tageskonzerten vom 06. bis 08.09. im Polopark Klein Flottbek auch beim Abendkonzert am 07.August auf der Bühne stehen. 

Unser besonderer Dank gilt auch den fördernden Mitgliedern für zwei Spenden zur Jugendförderung und für neue Instrumente, die wir sonst ohne Auftritte sicherlich nicht hätten finanzieren können. Danke! 

Zuletzt wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden der Band und des FCSP ein erfolgreiches Jahr und wir "wissen", dass es bald besser wird. In diesem Sinne wird auch ein weiteres Stück der Band 2021 publiziert mit dem passenden Namen "We are not alone".